18 September 2010

Nachgebaut: Amaranth Riegel

Es ist jetzt schon eine weile her, als ich mir zum ersten Mal so einen Amaranth Riegel bei einem bekannten Drogeriemarkt gekauft habe. Ich war unterwegs und mich überkam der kleine Hunger. Da sah ich im Regal diese Amaranth Riegel liegen. Durch mein Backen habe ich schon von Amaranthmehl gehört. Also, mal so ein Riegel in den Korb gelegt - das war ein Fehler. Ich bin total heiß auf diese Dinger geworden. Der Geschmack dürfte vielleicht für den ein oder anderen gewöhnungsbedürftig sein, aber ich finde den Geschmack toll.

 

Als ich dann einige Wochen später wieder im Drogeriemarkt war, sah ich im Regal Amaranth gepufft stehen. Ich nahm mal eine Packung mit, das muss doch auch günstiger gehen, denn diese Amaranth Riegelchen kosten schon ganz schön.

 

So, und das ist dann dabei rausgekommen. Ich finde es eine gute Alternative und denke da wird sicherlich noch so einiges Probiert werden, was solche Riegel angeht. Viel war nicht mehr übrig, denn meine Tochter und ich naschten schon ohne Schokolade. Schmeckt mir noch besser als, mit Schoki.

 

Und hier nun das Rezept:

 

50 g Gepufften Amaranth

50 g Grafschafter Heller Sirup

1 Teel. Vanille

evtl. 3 Beutel Fettglasur z.B. Zartbitter ( z.B. Edeka)

 

Utensilien zum Arbeiten

 

Backpapier

Pizzaschneider (geht besser) oder Messer

Nudelholz

 

Denn Hellen Sirup in einen Topf geben und flüssig werden lassen. Dann denn Amaranth zufügen, kurz umrühren. Auf der Arbeitsfläche das Backpapier auslegen und denn heißen Amaranth darauf geben. Backpapier darüber legen und mit dem Nudelholz ca. 1 cm Dick ausrollen (platt rollen). 10 Minuten so auskühlen lassen. In der Zeit die Fettglasur schmelzen lassen und wieder auf Körpertemperatur runter kühlen lassen.

 

 

Anmerkung Kathrin: Ist die Glasur zu heiß schmilzt der Sirup, der den Amaranth zusammenhält und es zerläuft wieder alles. Darum muss die Glasur kühl sein, aber noch flüssig zur Verarbeitung.

 

 

Den Amaranth dann in kleine Riegel zurecht schneiden und die Fettglasur darüber verteilen, auskühlen lassen. Gut verschlossen halten sich so diese Riegel, bis zu zwei Wochen, wenn die Riegel so lange überleben.

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

   

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Donnerstag, 07 Oktober 2010 20:11)

    Hallo Kathrin,

    Amaranth kenne ich, wie Du nur als Mehl. Werde mal so ein Riegel kaufen und probieren (Testen). Super Idee diese Dinger selbst zu machen :-)