11 Oktober 2012

Heidelbeer-Joghurt-Butter-Kuchen

 

Für alle Naschkatzen unter uns stehen die Sterne günstig, denn wird bleiben beim süßen.

 

 

 

Einfach mal den Augenblick genießen, zur Ruhe kommen und sich selbst finden. Ein Stückchen Kuchen mit einer Tasse Kaffee dabei sorgt für eine kleine Auszeit vom Alltag und unser Glück ist meistens perfekt.

 

 

So genieße ich meine Auszeit gerne ;o) gerade, wenn es zum Kaffee so einen leckeren Kuchen gibt, der ganz nach unserem Geschmack war. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Kuchen fast ganz allein aufgefuttert habe. Natürlich hat der Rest meiner Familie sofort Ihren Anspruch verkündet und so kam ich 3 Tage später dazu den Kuchen wiederholt zu backen - zu meiner Freude.

 

Der Kuchen ist sehr saftig und zergeht auf der Zunge. Ein feiner Butter-Vanille Geschmack passt hervorragend zu Kaffee oder Tee. Es müssen nicht unbedingt Heidelbeeren sein, auch Brombeeren oder andere Beeren (Früchte) würden zu diesem Kuchen passen.

Ich hatte den Kuchen in meiner 1 kg Kastenform gebacken - für "viele" Leckermäuler könnte es knapp werden ...

 

 

 

 

 

Titel: Heidelbeer - Joghurt - Butter - Kuchen
Kategorien: Backwaren
Menge: 1 Kasteform


Zutaten:

 

(A)
125 g Butter, weich
170 g Zucker
1 Teel. V- Extract

 

(B)
3 Eigelb

 

(C)
240 g Mehl
1/4 Teel. Salz

 

(D)
150g Joghurt 3,5%
50ml Milch

 

(E)
3 Eiweiß
2 Teel. Weinstein Backpulver

 

(F)
ca. 150 - 250 g Heidelbeeren oder Blaubeeren


 

Denn Boden einer Kastenform mit Backpapier auslegen.

Backofen bei 200 °C Ober -und Unterhitze vorheizen.

 

Zutaten A mit der Hälfte des Zuckers (andere Hälfte für Eiweiß) cremig und schaumig aufschlagen. Eigelbe hinzufügen und verrühren.

Zutaten C und D abwechselnd hinzufügen und vermengen.
 
Eiweiß kurz anschlagen, Weinstein zugeben und schaumig schlagen. Dann den Rest Zucker nach und nach zum Eiweiß geben und solange schlagen, bis steife Spitzen sich bilden

(stehen bleiben).

 

Eiweiß zum Teig geben und vorsichtig mit einem Hartgummispachtel oder Schneebesen unterheben. Teig in die vorbereitete Backform gießen.

Die gewaschenen Beeren kurz in etwas Mehl wälzen und oben auf den Teig verteilen

(nicht fest drücken).

 

Den Kuchen zwischen 160°C - 180° C ca. 60 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist und die Stäbchenprobe sauber raus kommt.

 

Sollte der Kuchen doch zu schnell braun werdenTemperatur etwas runter drehen.

 

Auf ein Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Anmerkung Kathrin: Gut gekühlt schmeckt dieser Kuchen am besten.

 

 

 

Quelle: Abgeänder nach testedandtasted.blogspot.com und angelcookbakelove.blogspot.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 31
  • #1

    Strecker Marita (Dienstag, 16 Juni 2015 10:37)

    Wie ein Kilo?Die Form wiegt ein Kilo?

  • #2

    Sabrina (Samstag, 08 August 2015 13:17)

    Hallo wollte nur fragen, was das für eine Schrift ist bei Heidelbeer-Butter-Kuchen

  • #3

    JULIA (Donnerstag, 28 Juli 2016 18:56)

    Der Kuchen ist der Hammer!
    Lieben Dank für das Rezept...
    Im Moment mein absoluter Liebling!

  • #4

    Bear Chen (Montag, 01 August 2016 16:56)

    sieht richtig saftig aus.

  • #5

    Irma (Dienstag, 09 August 2016 20:29)

    Habe das Rezept am Wochenende ausprobiert. Lecker und saftig! Meine Familie war begeistert. Werde diesen Kuchen auch mal mit anderen Früchten machen (Brombeeren, Kirschen könnte ich mir gut vorstellen).

  • #6

    Marina (Donnerstag, 18 August 2016 07:35)

    Hallo. Bin auch begeistert . Super schnell gemacht und total lecker.
    Hab schwarze Johannisbeeren genommen und einen Guss aus puderzucker drauf gemacht.
    obwohl es auf meinem Geburtstag noch vier andere torten und kuchen gab (White chocolate cheesecake, schachbretttorte,...) ist doch der einfachste Kuchen am schnellsten weggewesen. Und dazu gab es noch Lob von meinem "niekuchenessenden" Bruder. :-)
    Backe ihn gleich noch mal für die krabbelgruppe mit roten johannisbeeren.

  • #7

    Nicole (Dienstag, 30 August 2016 11:26)


    Wahnsinn, was für ein leckerer Kuchen. Ich kann gar nicht aufhören zu essen ;-)
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Den wird es hier definitiv öfter geben.

    Lg
    Nicole

  • #8

    Sandra (Donnerstag, 15 September 2016 12:19)

    Der Kuchen ist echt klasse, dass ein "einfacher Kuchen" soo lecker und locker ist, hatte ich lange nicht und hab genau nach so einem gesucht. Vielen Dank. Er ist mega weich und vom Geschmack super lecker. Ich hab ihn mit Brombeeren gemacht. Der war super und gibt es jetzt auf jeden Fall öfter.

  • #9

    Susanne (Sonntag, 15 Januar 2017 18:18)

    Meinst du weinsteinbackpulver oder weinsteinbackpulver cream of Tatar?

  • #10

    Verenavk (Montag, 16 Januar 2017 18:04)

    Mir ist er nicht so gut gelungen, sehr eingefallen. Sind eigentlich 170 Gr Zucker x 2 gemeint? Oder 50% davon = 85 Gr zum Eiweiß?

  • #11

    Steven (Montag, 16 Januar 2017 18:32)

    Ich habe die frage, was ist V-Extrakt...?

  • #12

    Karina (Samstag, 21 Januar 2017 10:55)

    Der Kuchen ist sehr lecker �

  • #13

    Daniela (Dienstag, 14 Februar 2017 07:14)

    Ich glaube V extrakt heißt Vanille extrakt =Vanille Aroma.

  • #14

    Steffi (Mittwoch, 22 Februar 2017 16:21)

    Ich weiß nicht was ich falsch mache, aber dieser Kuchen will mir einfach nie gelingen :( Er fällt immer in der Mitte zusammen, nachdem ich ihn aus dem Ofen nehme und er ist ganz und gar nicht fluffig und fein-krümelig, sondern eher ziemlich fest und feucht... wie sehr fester Pudding. was mach ich nur falsch??

  • #15

    Anke (Sonntag, 26 März 2017 19:10)

    Habe den Kuchen schon mehrmals, mit ganz unterschiedlichen Beerenobst. Immer lecker. Hatte heute keinen Naturjoghurt im Kühli und dann Zitronenjoghurt genommen. Schmeckte klasse. Bin ernsthaft in Versuchung mal ganz andere Joghurtgeschmäcker auszuprobieren ;-)

  • #16

    Inge (Freitag, 07 April 2017 09:56)

    Einfach nur lecker den back ich öfters

  • #17

    U.Ve (Donnerstag, 11 Mai 2017 20:11)

    Was bedeutet 1Teel. V-EXTRAKT?

  • #18

    Elke (Sonntag, 14 Mai 2017 09:31)

    Was ist V-Extrct, ich habe leider nichts gefunden??????

  • #19

    Christina (Sonntag, 14 Mai 2017 14:35)

    Ich backe jetzt​ den Kuchen zum dritten Mal.
    Das Rezept ist super einfach und schnell zuzubereiten.
    Bisher hat er noch jedem geschmeckt.
    Den Tipp mit dem Kühlschrank unbedingt​ anwenden! ;-)

  • #20

    Na. (Montag, 05 Juni 2017 19:57)

    Furchtbar!!!
    Nichts fluffig.
    Rezept eindeutig gelöscht

  • #21

    Ines (Dienstag, 06 Juni 2017 21:01)

    Super lecker! Hab es gestern mit Waldheidelbeeren (TK) gebacken. Allen hat es sehr geschmeckt.

  • #22

    Gerlinde Reifenstein (Freitag, 07 Juli 2017 10:21)

    Wenn er so gut schmeckt wie er aussieht, einfach super. Der Teig ist gerade in der Backform. Johannisbeeren fallen hoffentlich nicht alle auf den Boden. Bin ja auf das Ergebnis gespannt.

  • #23

    Tina (Samstag, 15 Juli 2017 17:17)

    Super lecker. Der Kuchen hält was er verspricht. Obwohl ich nicht gerne backe und das meiste bei mir auch einfach nicht gelingen möchte ist der Kuchen super gelungen. Werde ihn nächste Woche direkt nochmal backen. Danke für das tolle Rezept.

  • #24

    Zimmermann (Samstag, 22 Juli 2017 15:10)

    Leider ist auch mir der Kuchen nicht gelungen.Er ist beim Abkühlen zusammen gesackt und ich echte Vanilie genommen,war keine gute Idee,zu wenig Aroma.

  • #25

    Andrea (Dienstag, 25 Juli 2017 08:52)

    Warum werden die Fragen von den anderen vor mir nicht beantwortet??

  • #26

    Sandra (Donnerstag, 17 August 2017 21:58)

    Mir geht es wie Steffi weiter oben (Februar 2017 glaub ich).
    Habe den Kuchen heute gebacken aber er ist auch nicht fluffig sondern ziemlich feucht u fest ☹️
    Wo liegt der Fehler?

  • #27

    Wiesenpieps (Donnerstag, 31 August 2017 18:06)

    Der Kuchen war super lecker und ist gut gelungen. Habe ihn mit Heidel- und Brombeeren gemacht. Hmmmmmmmm.....

  • #28

    Lisa (Sonntag, 17 September 2017 20:32)

    Hab den ausprobiert, mit einer Beerenmischung. Ist essbar, aber nichts Besonderes, ein solider Kuchen. Werde ihn sicher kein 2. Mal machen.

  • #29

    Lisa (Montag, 18 September 2017 13:57)

    Okok, ich muss meine Bewertung revidieren! Meine Kollegen waren von dem Kuchen angetan. Und auch mir hat er heute besser geschmeckt als gestern! Ich werde ihn also wieder machen �

  • #30

    Resi (Sonntag, 24 September 2017 20:07)

    Hallo,
    Rezept heute das erste mal probiert.
    Mir erging es ebenfalls wie Steffi - Eintrag Nr. 14.
    Woran kann es liegen?

  • #31

    Johanna (Sonntag, 29 Oktober 2017 12:06)

    Pin wird definitiv wieder gelöscht. Kuchen ist zwar gelungen, aber wir fanden ihn überhaupt nicht lecker. Gut durchgekühlt wurde er auch nicht besser. Merkwürdige Konsistenz. Sorry