04 Februar 2011

Holunderblütensorbet (mit Molke)

 

Heute gibt es ein “schnelles“ Eis oder um genau zu sein - ein Sorbet. Auch wenn es noch ein Weilchen dauert, bis der Holunder blüht und man sich über die Holunderblüten hermachen kann. Daher habe ich auf den Berühmten Le Sirop de Monin Sirup zurückgegriffen - ich verwende diesen Sirup in der Küche ganz gerne. Es schmecken mir (oder uns) zwar nicht alle Geschmacksrichtungen die es von monin gibt, aber es gibt ja so einige Geschmacksrichtungen die man ausprobieren kann oder man zurückgreifen könnte.

 

 

Da ich persönlich ein Holunder Liebhaber bin, kommt die Eismaschine am Wochenende oft zum Einsatz. Schön auf dem Sofa lümmeln - nebenbei die Beschallung vom Fernseher (der große Mitesser/Herr schaut wieder Müll, was einem überhaupt nicht interessiert) und ein leckeres Holunderblütensorbet löffeln.

 

 

Zutaten

 

300 ml Wasser

300 ml Reine Molke

50 – 100 ml Monin Holunderblüte

½ Teel. Johannisbrotkernmehl

2 Essl. Heller Sirup (Grafschafter)

Vanille nach Geschmack (Kathrin: Ja)

 

 

 

Molke, Wasser, Monin Sirup vermengen.

Das Johannisbrotkernmehl unterrühren und dabei darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden. Hellen Sirup in der Mikrowelle etwas flüssig werden lassen (nicht zu heiß) in das Sirup Wasser einrühren.

 

Alles ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Eismaschine vorbereiten und das Holunderwasser einfüllen

(je Herstellers der Eismaschine zubereiten).

 

Wer keine Eismaschine hat, kann das Sorbet auch so im Gefrierschrank gefrieren lassen. Dazu die Flüssigkeit in ein Gefäß füllen und 1 Std. im Gefrierschrank stellen, dabei alle Stunde 1x umrühren. Das ganze so lange wiederholen, bis die Masse fest geworden ist und eine leicht Cremige Konzitenz hat.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0