24 Juni 2011

Baklava - unwiderstehlich gut...

 

 

Hier offenbare ich mein größtes Geheimnis...

Wovon ich nie genug bekommen kann. Süßes kann sooooo lecker sein, wenn es dann noch in einem knusprigen krossen goldgelben Teig und Nüsse daherkommt......

 

Beim schreiben schmecke ich noch buchstäblich die kleinen Schmankerln - ich spreche oder schreibe hier über Baklava, Baklava ist ein Gebäck aus Yufka oder Filoteig (optional geht auch mal Blätterteig), das mit gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien gefüllt wird. Wenn es aus dem Ofen kommt, wird es sofort mit einem Sirup übergossen der aus Zuckerwasser besteht. Es können auch weitere Zutaten zu dem Sirup gegeben werden, wie Honig, Rosenwasser, Orangensaft und Zitronensaft.

 

Baklava gibt es meistens in Rautenform, aber persönlich finde ich diese „kleinen“ Päckchen einfach besser - nicht nur optisch.

 

Klassischer Begleiter eines Baklava-Desserts ist starker, schwarzer Mokka, da seine Bitterkeit wohltuend mit der Süße des Baklava harmoniert. Aber das gute an selbstgemachtes Baklava ist, das man die Süße selbst bestimmen kann - bei diesem Rezept ist die Menge Zucker genau richtig.

 

Was die Füllung angeht, habe ich schon so einiges probiert, wobei Walnuss und Haselnuss nicht so besonders gut abgeschossen haben. Am besten schmeckt uns Mandel, Pistazie und Sesam.

 

 

So, nun habe ich Euch den Mund genug wässrig gemacht geschrieben, jetzt kommen wir zum Rezept...

 

 

 

Yufkateig
Yufkateig

Zutaten 12 Baklava

 

10 – 13 Yufka Teigblätter* (optional: Filoteig)

100 g Butter oder Butterschmalz (kann auch etwas mehr sein)

1 Eiweiß

50 g Zucker

1 Essl Rosenwasser

100 g gehackte Mandeln

50 g gehackte Pistazien

77 g Cashewkerne, ungesalzen

20 g Sesam (Kathrin: Schwarzer Sesam)

 

Für den Sirup

 

160 g Zucker

200ml Wasser

Saft von ½ Zitrone

3 Essl. Rosenwasser

 

Dekoration

 

25 g gehackte Pistazien, fein zermalen

 

Anmerkung Kathrin: Die Yufka Teigblätter bekommt man in jedem gut sortierten Türkischen Laden.

Backofen auf 180°C vorheizen. Die Teig Quadrate mit 1 Esslöffel Nuss-Mischung füllen, die Seiten hochklappen und leicht zusammendrücken. Eine feuerfeste Form z.b. runde Pizzaform einfetten und die kleinen Päckchen hineinsetzen.

 

Das Baklava bei 160 °C 35 – 40 Minuten goldbraun backen, bis sich die Teigblätter schön auffächern.

 

In der Zwischenzeit den Sirup kochen, dazu Wasser, Zitronensaft und Zucker in einen Topf geben und ca. 20 Minuten zu einen nicht zu dicken Sirup einkochen lassen. Wenn alles etwas abgekühlt ist das Rosenwasser dazugeben.

 

Für die Dekoration die Pistazien in einen kleinen Mixer, Küchenmaschine oder ähnlichem zu feinem „Mehl“ zermahlen.

Wenn das Baklava aus dem Ofen kommt den Sirup sofort über die Päckchen geben, der Sirup kommt einem viel vor, aber das Gebäck saugt den gesamten Sirup auf. Ohne Sirup würden die kleinen Leckereien recht trocken im Mund sein.

Wenn der Sirup aufgebraucht ist, die Pistazien zur Dekoration oben verteilen.

 

Das Gebäck 1 – 2 Stunden stehen lassen - auch, wenn es einem Schwerfällt ;o)

 

Noch einen Hinweis: Baklava ist nichts für Kalorienbewusste. Die kleinen, extrem leckeren Dinger haben es richtig in sich! Aber wer sündigt nicht mal gerne.....

 

 

Die Cashewkerne klein hacken. Mandeln, Cashewkerne, Pistazien und Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten, erkalten lassen.

 

Butter/butterschmalz schmelzen. Den Yufkateig gegebenenfalls zuscheiden und dann mit einem Pinsel die Yufka Teigblätter einzeln mit Butter bestreichen.

 

-         Yufka Teigblatt bestreichen

-         Weiteres Teigblatt darüber

-         Wieder mit Butter bestreichen, bis die Teigblätter aufgebraucht sind

 

Dann den Teigstapel in 12 gleich große Quadrate schneiden. Bis zur Weiterverarbeitung den Teig abdecken, damit dieser nicht trocken wird.

 

Das Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker dazu geben, bis sich steife Spitzen zeigen.

 

Mandeln, Cashewkerne, Sesam und Pistazien in eine Schüssel geben und 1 Esslöffel Rosenwasser unterrühren, die steife Eischnee-Masse dazugeben und vorsichtig unterheben.

 

Viel Spaß beim Sündigen ! ;o)

                                    Eure Kathrin...

 

Download
Baklava.pdf
Adobe Acrobat Dokument 630.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0