08 Februar 2012

Zuckerglasur/ flüssiges Fondant

Viele kennen mich nun schon mittlerweile und auch, wenn man vieles kaufen kann, muss ich zumindest es einmal selbst probiert haben. Ist es gut, wird es immer in der eigene Küche hergestellt ;D

 

Heute möchte ich euch ein Rezept oder mehr die Anleitung für ein flüssiges Fondant zeigen, wie es schon fertig zu kaufen gibt. Kaufen werde ich nun keines mehr, so komme ich günstiger weg und hinzu kommt noch eine größere “Ausbeute“….

 

Das flüssige Fondant kann z.B. für Berliner, Spritzkuchen oder Amerikaner usw. verwendet werden.

 

Glukosesirup kann man hier übers Internet erwerben oder man fragt mal in seiner Apotheke nach – habe ich mir auch schon dort besorgt.

 

Ganz wichtig ist auch ein Thermometer, ich habe wieder mein ganz normales Küchenthermometer benutzt.

 

 

Zutaten

 

315 g Zucker

130 g Wasser

140 g Glukosesirup

 

 

 

 

Für eine Grossansicht bitte auf das entsprechende Bild klicken.

 


1. In einem Topf Zucker, Wasser und Glukosesirup füllen. Das Thermometer in den Topf zur   Überwachung geben (stellen).

 

2.Zuckermischung bei mittlerer Stufe auf 114 °C erwärmen. Der Zucker darf nicht braun werden, daher keine zu Hohe Temperatur am Herd einstellen. Wenn die benötigte Temperatur erreicht ist den Topf von der Herdplatte ziehen.

 

3.Die Zuckermischung in die Rührschüssel von der Küchenmaschine (Kathrin: Bomann) gießen (Thermometer in die Zuckermischung geben) und auf 60 °C abkühlen lassen.

 

4.Hat die Zuckermischung 60° C erreicht den Rührstab in Paddelform auf die Küchenmaschine stecken und die Küchenmaschine starten. Die Zuckermasse bei mittlerer Stufe schlagen.

 

5.Wenn die Zuckermasse anfängt dick zu werden und weiß wird die Höchststufe von der Küchenmaschine einstellen und weiter schlagen (ca. 5 Minuten).

 

6.Zum Schluss sollte eine weiße Masse in der Schüssel sein. Die Masse in eine verschließbare Schüssel geben und für 24 Stunden kalt stellen. Das Fondant wird im Kühlschrank fest, aber keine Sorge wenn es wieder leicht erwärmt wird, wird es wieder flüssiger.

 

 

Bei bedarf die gewünschte Menge aus der Schüssel entnehmen und in der Mikrowelle kurz erwärmen, bis es leicht flüssig ist und man damit gut arbeiten kann.

 

Das Fondant kann auch mit etwas ungesüßtes Kakaopulver oder Lebensmittelfarbe verrührt werden. Wenn das Fondant auf dem Backwerk ist, erhält man eine glänzende Glasur, die nicht klebt (wenn sie erkaltet ist).

 

Das Fondant kann gut 1 – 2 Monate in einem gut verschließbaren Behältnis im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

 

Print Friendly and PDF

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    sanna1311 (Donnerstag, 09 Februar 2012 07:04)

    Morgen,
    interessant, diese Variante kenne ich noch nicht, aber etwas aufwendig, oder? Ich mache meinen Überzug für o.g. Gebäck und andere Sachen immer im "Schnellverfahren": Puderzucker sieben und vorsichtig mit etwas Flüssigkeit (je nach Bedarf: Wasser, Milch, Saft etc. & evtl. auch Speisefarbe)verrühren bis die gewünschte Stärke erreicht ist. Vorteil ist auch, das man wirklich nur die Menge herstellt, die man gerade benötigt. Wichtig ist nur, das man ausreichend Puderzucker benutzt bzw. nicht zu viel Flüssigkeit nimmt, sonst zieht der Überzug (Zuckerguß) in das Gebäck ein.

  • #2

    leckertipps (Sonntag, 12 Februar 2012 21:46)

    Mache ich, wenn es schnell gehen muss auch so. Vorteil (für mich) bei diesem Zuckerguss ist, das dieser nicht klebt und das auch, wenn das Gebäck etwas länger steht. Dieser Zuckerguss wird wirklich fest, wie man es vom Bäcker kennt. Und er trocknet schneller (als der “Standart“ Zuckerguss). Frau muss eben mal alles probiert haben….

    Liebe Grüße

  • #3

    sanna1311 (Montag, 13 Februar 2012 06:03)

    mhh, also fest wird die "Schnellversion" bei mir auch und kleben...nö, sobald er fest ist klebt er bei mir auch nicht! Das mit der Trocknungsdauer klingt aber gut. Wenn ich mal viel Zeit habe, muss ich das mal ausprobieren :-) Man lernt ja nie aus...

  • #4

    Kathi88 (Sonntag, 31 August 2014 15:23)

    Bin gerade auf die Seite gekommen und hab das Rezept durchgelesen klingt ganz gut und würde es gerne ausprobieren aber ich würde das ganze gern als Zitronenfondant machen weiß jemand ob das geht? Und wenn ja wie :-)

  • #5

    Ginny (Dienstag, 25 November 2014 17:13)

    Ich aromatisiere meinen Rollfondant (meistens MMF) häufig mit einem "normalen" flüssigen vanille-aroma wie man es aus dem Supermarkt kennt. Denke das müsste mit flüssigem fondant genauso funktionieren. Da meistens schon ein paar kleine tropfen reichen wird die konsistent auch nicht merklich beeinflusst. Man kann aber natürlich auf Nummer sicher gehen und 2-3 tropfen vom Wasser weglassen ;)

  • #6

    Ginny (Dienstag, 25 November 2014 17:15)

    Edit: dann eben einfach zitronen-aroma anstatt Vanille :)

  • #7

    Ahmed (Montag, 04 Januar 2016 18:30)

    Hallo und guten tag
    Hab mal ne frage
    Ich habe vor einer stunde das rezept ausprobiert
    Und die masse ins kühlschrank gestellt
    Weil ich keine küchenmaschine hab hab ich es mit einem löffel gerührt
    Unzwar solange bis es nicht mehr möglich war weiter zu rühren
    Meine arme sind fast abgefallen vor schmerz
    Die masse ist extrem hart gewesen ich habe es geschafft die masse
    Gerade noch in die tupperdose zu fuellen der rest ist in der schuessel getrocknet
    Jetzt meine frage
    Es heisst ja dass die masse im kühlschrank hart wird
    Heisst das dass die masse vorher wenn du fertig geruehrt hast nicht hart ist wie meins
    Hab ich da einen fehler gemacht oder liegt es daran das ich keine maschine benutzt habe

  • #8

    Michi (Dienstag, 09 Februar 2016 18:38)

    Hallo ich habe dein Rezept ausprobiert flüssiger Fondant das wird bei mir nicht fest und auch nicht richtig weiß. Was mach ich falsch? Bitte um hilfe