13 April 2013

Invertzuckersirup

Mit der Beschaffung von Zutaten kann sicherlich nicht nur ich ein paar Liedchen trällern ...

 

Man möchte gerne etwas Backen oder Kochen und dann bekommt man nicht diese Zutat. Dann schaut man ganz schön dumm aus der Wäsche und ärgert sich mächtig, weil man hatte, sich doch jetzt genau auf dieses Rezept eingeschossen, und wenn man es abwandelt, bleibt die Sorge schmeckt es auch und gelingt es mit der Abwandlung?

 

So ungefähr ging es den Lesern die mich aufgrund genau dieses Problemchen per Email angeschrieben haben. Es geht um den Hellen Sirup, den ich als Alternative zu Glucosesirup angebe oder allgemein in meinen "süßen" Rezepten z.b. bei Ganache verwende. Ich dachte immer es gäbe diesen Sirup oder allgemein hellen Sirup in jeden Supermarkt, aber dieses “denken“ wurde mit den Mails widerrufen. Was nun? Es musste etwas anderes her, aber was?

 

Einige Tage Später beim sortieren meines Vorratsschrankes viel mir mein letztes Töpfchen mit Invertzuckercreme (auch bekannt als Kunsthonig) in die Hände. Invertzucker kann auch verwendet werden, aber immer bestellen ist auch doof und da kam mir die Idee - selbst ist die Frau.

 

Am selben Abend noch, als die Kinder auf dem Weg ins Schlummerland waren, hat sich Mutti schnell mal vorm PC geschwungen und sich über Kunsthonig schlaugemacht.

 

Nach 3 Versuchen war ich mit meinem Ergebnis zufrieden.

Mein Invertzuckersirup ist ein Saccharose-Fruchtose-Sirup. Ich habe gleich Fruchtzucker verwendet in der Regel wird aus normalen Haushaltszucker Invertzucker.

Normaler Kristallzucker (Haushaltszucker) wird mit Hilfe von Wasser, Zitronensäure und Natron in eine hönigähnlichen Substanz verwandelt. Invertzucker besteht aus Frucht- und Traubenzucker.

 

Anmerkung Kathrin: Durch Zugabe von mehr oder weniger Fruchtzucker ist der Invertzuckersirup (je nach menge des enthaltenden Fruchtzuckers) mehr oder weniger flüssig, da Fructose nicht zur Kristallbildung neigt.

 

Es ist ein recht zähflüssiger Sirup der außerdem nicht so leicht kristallisiert. Durch das "aufschlagen" mit der Küchenmaschine sieht der Invertzuckersirup dem Kunsthonig (Invertzuckercreme) sehr ähnlich (meiner ist durch das Natron etwas gelblich) die Invertzuckercreme, die ich mir sonst immer bestellt habe, ist weiß.

 

Wer einen flüssigen Sirup benötigt der füllt den Sirup gleich in ein Fläschchen und schlägt den Sirup nicht nach dem erkalten in der Küchenmaschine auf. Für einen dicken zäh flüssigen Sirup gießt man den Sirup nach dem Kochen in die Schüssel der Küchenmaschine (od. ein anderes Gefäß für den Handmixer) und lässt den Sirup auf ca. 40 °C - 50 °C abkühlen. Dann wird der Sirup in der Küchenmaschine auf höchster Stufe für einige Minuten  aufgeschlagen, sodass sich auch dadurch die Konsistenz verändert.

 

Der Sirup hält sich eine Weile daher habe ich gleich die doppelte Menge gemacht, damit ich gleich einen kleinen Vorrat in meinem Schrank habe.

 

 

 

Verwendung Invertzuckersirup (flüssig)

- Liköre

- Ganache

- Cocktails

- Eis Herstellung (1 Drittel der Zuckermenge durch Invertzucker ersetzen)

 


 

Verwendung Invertzuckersirup (dick, zähflüssig)

- Ganache

- Rollfondant Herstellung

- Pralinen Herstellung

- Modellierschokolade

- Eischnee Herstellung (ca. 1 EL auf 5 Eiweiß)

 

Der Sirup kann auch kurz in der Mikrowelle etwas flüssig gemacht werden das erleichtert die Verarbeitung z.b. beim Eischnee aufschlagen.

 

Der Sirup verfestigt sich aber sehr schnell wieder so bleibt Eischnee länger fest und bekommt eine festere Konsistenz (siehe Foto unten). Diese sehr feste stabile Konsistenz ist bei vielen Kuchenteigen oder Desserts ein Vorteil.

Eischnee
Invertzuckersirup

 

So, ich hoffe das mit diesem Beitrag, den "Hilfe suchenden" geholfen werden konnte - ich spare somit auch wieder ein wenig Geld   ;o)

Sollten Fragen auftreten, dann wendet Euch wie sonst auch per Email an mich.

 

 

  

Titel: Invertzuckersirup

Kategorien: Back/ Dekorzutaten

Menge: ca. 500 g

 

 

Zutaten

 

315 g Zucker

140 g Fruchtzucker

170 g Wasser

¼ TL Zitronensäure

¼ TL Haushaltsnatron

 

 

Alle Zutaten (außer Natron) in einem großen! Topf geben und verrühren dann bei kleinster Stufe ca. 30 Minuten köcheln (einkochen) lassen (dabei gelegentlich umrühren). Die Zitronensäure neutralisieren wir mit dem Natron das geben wir nach und nach unter ständigem Rühren in den Sirup, wenn gute 30 Minuten der Sirup geköchelt hat.

 

Kathrin: Durch das Natron schäumt der Sirup sehr stark auf!

 

Den Topf vom Herd ziehen. Wer einen flüssigen Sirup benötigt der füllt den Sirup gleich in ein Fläschchen und schlägt den Sirup nicht nach dem erkalten in der Küchenmaschine auf. Für einen dicken zäh flüssigen Sirup gießt man den Sirup nach dem Kochen in die Schüssel der Küchenmaschine (od. ein anderes Gefäß für den Handmixer) und lässt den Sirup auf ca. 40 °C - 50 °C abkühlen. Dann wird der Sirup in der Küchenmaschine auf höchster Stufe für ca. 5 - 10 Minuten aufgeschlagen so verändert sich auch die Konsistenz je länger der Sirup geschlagen wird um so dicker und zäher wird dieser. Denn fertigen dicken Sirup in ein gut verschließbares Gefäß füllen und bei Raumtemperatur lagern.

Download
Rezept als PDF Drucken
Invertzuckersirup.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0