25 August 2010

Weizenmischbrot - Light Rye

Ich hatte es ja in der alten Heimat von LeckerTipps angekündigt dass ich zum Brotbacken einen Brotbackstein mir gerne zulegen möchte. Dieses tat ich dann auch so ende Juli. So werde ich gleich ein neu ausprobiertes Brotrezept vorstellen und zugleich über den Brotbackstein berichten.

 

Nach langen Lesen und suchen entscheid ich mich erstmal für einen Backstein aus Schamottstein, da nach vielen Berichten im Internet sehr viele Hobbybäcker diesen Stein für positiv Bewertet hatten. Ich schaute in einigen Online Shop´s, ob ich dort etwas Passendes finden würde, aber wurde letztendlich bei dem weltweit größte Internetauktionshaus dann fündig. Ich entschied mich für einen Brotbackstein (der auch gut zum Pizza backen geeignet ist) der gleich mit einem Brotschieber (Pizzaschaufel) und Pizzaschneider zu uns nach Hause kommen durfte. Die Backergebnisse konnten sich sehen lassen: Die Brote gingen nach „meiner“ Sicht, wie beschrieben besser auf - auch empfand ich die Backzeiten kürzer durch den Backstein.

 

Fazit: Ich bereue den Kauf von diesem Backstein nicht! Und Empfehle allen Hobbybäckern (Anfängern) einen Backstein zum Brotbacken - das Ergebnis ist doch anders, als auf einem Backblech.

 

 

So, und nun kommen wir zum eigentlichen Brotrezept. Ich fand beim durchstöbern bei Chili und Ciabatta (Petra) dieses Rezept. Das Foto von ihrem Brot sprach mich gleich an und wurde auch dann in den nächsten Tagen nachgebacken. Ich fügte kleine Abwandlungen dem Rezept noch zu.

 

 

 

Sauerteig

 

75 g Roggenmehl Type 1150 (Kathrin: Roggenvollkornmehl)

60 g Wasser     (Kathrin: 80 g durch das Roggenvollkornmehl)

4 g Sauerteig, reif (Kathrin: 15 g)

 

Für den Sauerteig alle Zutaten miteinander verkneten (verrühren) und 14 – 16 Stunden bei Raumtemperatur (idealerweise bei 21 °C ) reifen lassen.

 

Anmerkung Kathrin: Ich decke die Schüssel immer mit einem feuchten Tuch ab.

 

 

Hauptteig

 

425 g Weizenmehl Type 812*

270 g Wasser*

8 ¾ g Kümmel (Kathrin: wie Petra weggelassen)

10 g Salz (Kathrin 13 g)

7 ½ g Frischhefe (entspricht 2,1 g Trockenhefe) (Kathrin: 10 g Frischhefe)

135 g Sauerteig, 4 g weniger als oben (Kathrin: gesamte obere Menge, wie Petra)

 

Meine Abwandlung

80 g Saat – Flockenmischung, 6-fach (teetraeume)

1 Teel. Guarkernmehl

10 g Backmalz

 

*Kathrin: Mein 812 Mehl war so gut wie alle, daher fügte ich Weizenmehl mit dem Type 1150 noch etwas zu.

Die Saatenmischung mit 200 g von der angegebenen Wassermenge* über Nacht

(mind. 10 Std.) quellen lassen. Der Rest (70 g) kommt dann zum Hauptteig.

 

 

Für den Hauptteig alle Zutaten in eine Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Auf langsamer Stufe 3 Minuten verkneten und weitere 3 -4 Minuten auf nächster Stufe.

 

Kathrin: habe den Teig gesamt 7 Minuten mit der Küchenmaschine verknetet. Der Teig ist am Anfang etwas klebrig, durch die lange Knetzeit wird der Teig kompakter und klebt nicht mehr - die Gluten entwickeln sich dadurch besser.

 

 

Anschließend den teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Dann zu einem Laib formen und in einen gut bemehlten Gärkorb legen. Den Teig abgedeckt bei einer Temperatur von 25, 5 – 26,5 °C ca. 50 – 60 Minuten garen lassen. (Kathrin: 50 Minuten)

 

Den mit einem Backstein bestückten Backofen rechtzeitig vorheizen.

 

Den Brotlaib auf einem mit Grieß bestreuten Brotschieben stürzen, 2-3 Mal quer einschneiden und in den Backofen einschießen. Dann bei 240 °C Minuten mit Dampf anbacken, die Temperatur auf 230 °C runter und weitere 20 – 25 Minuten* backen.  *Kathrin: 30 Minuten bei 200 °C

 

Das Brot auf einem Rost komplett abkühlen lassen.

 

 

Noch ein Brot, das bei mir sicherlich in regelmäßigen Abständen gebacken werden wird. Das Brot hat eine milde und lockere Krume, es eignet sich für herzhaften Belag als auch für die Süßschnäbel unter uns. Durch die Saatenmischung die ich dem Brot beifügte bekam es eine leicht nussige Note.

Ein nettes Brot ;O)

 

 

 

 Tipp: Das Brot lässt sich auch prima einfrieren.

 

 

 

 

Print Friendly and PDF

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luisa (Freitag, 03 September 2010 17:49)

    Ein wirklich tolles Brot. Sieht sehr lecker aus (habe Hunger). Werde gleich mal meinen Sauerteig auffrischen und das Brot am Wochenende backen. Danke.

    Luisa



L E C K E R T I P P S

 FooDLover, Mama von zwei Mädchen, Tee, Gewürz und😌Küchengerät verrückt!

[wer mehr wissen möchte...]


   ! Lade Dir die LECKERTIPPS App herunter !

 

  • die App ist kostenlos.
  • Einfache Übersicht auf alle Rezepte auf dem Handy und Tablet.
  • Sei immer auf dem Laufenden!

 

Viele Spaß wünsche ich Euch - Eure Kathrin

                                    Social Media

LT bei Twitter
Bloglovin` folge deinen Lieblings-Blogs!
Abo??? Klar hier ...
Kathrin macht bei Pinterest mit. Komm doch auch!