26 Oktober 2011

Kasten Roggenschrotbrot

 

Nach den ganzen Weizenmischbroten musste mal wieder ein kräftiges Brot her. In einem meiner vielen Lektüren war auch gleich ein Rezept gefunden. Da ich, aber nur wenige Zutaten, außer das Schrot und Roggenmehl im Haus hatte, wurde kurzer Hand daran etwas geändert.

Das Ergebnis ist ein süßlicher, malziger Geschmack, eine schöne braune Farbe und leicht feuchte Krume - ein Brot, wie wir es lieben.

 

Selbst die kleine Mitesserin wollte kein anderes Brot mehr zum Kindergarten haben, und das soll was heißen ;o)

 

 

Der Teig ist sehr klebrig
Der Teig ist sehr klebrig

Zutaten für 1 Kastenbrot ca. 1kg

 

Sauerteigansatz

 

160 g Roggenvollkornschrot

160 g Wasser

16 g ASG (Anstellgut)

 

Alles zusammen zu einem Teig verrühren. Und bei Raumtemperatur über Nacht 16 - 20 h reifen lassen.

 

Quellstück

 

200 g Roggenvollkornschrot

200 g Wasser, heiß

 

Roggenvollkornschrot und Wasser zusammen verrühren und über Nacht abgedeckt Quellen lassen.

 

Kochstück

 

60 g Körnermischung z.B. Sechskornmischung, leicht geschrotet

80 g Wasser

 

Körner mit Wasser in einem Topf bei niedriger Hitze ca. 15 - 20 Minuten leicht köcheln lassen, immer wieder umrühren. In eine Schüssel füllen, über Nacht weiter Quellen lassen.

Brotteig

 

100 g Roggenmehl 1150

100 g Weizenvollkornmehl

100 g Rübensirup

10 g Hefe oder 25 g Frischhefe

15 g Salz

15 g Roggenmalz (Färbemalz)

180 g lauwarmes Wasser

Sauerteig

Quellstück

Kochstück

 

Alle Zutaten in der Küchenmaschine gut vermischen (Kathrin: Ich habe den Sirup im Wasser aufgelöst). Teig danach 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit eine 1 kg Kastenform gut einfetten.  

Den Teig einfüllen, die Oberseite etwas glatt streichen und nach belieben mit Haferflocken, Weizenkleine oder Vierkornflocken bestreuen (Kathrin: Ich habe Vierkornflocken verwendet und diese in einem Mörser vorher etwas zerstoßen). Das Brot kommt für ca. 50 - 60 Minuten bei ca. 20 - 23°C zur Gare - der Teig sollte den Rand der Form nach der Gare erreicht haben. Den Teig einfüllen, die Oberseite etwas glatt streichen und nach belieben mit Haferflocken, Weizenkleine oder Vierkornflocken bestreuen (Kathrin: Ich habe Vierkornflocken verwendet und diese in einem Mörser vorher etwas zerstoßen).

 

Das Brot kommt für ca. 50 - 60 Minuten bei ca. 20 - 23°C zur Gare - der Teig sollte den Rand der Form nach der Gare erreicht haben.

Brot fertig aufgegangen zum Backen
Brot fertig aufgegangen zum Backen

Den Backofen auf 250°C vorheizen. Mit Hilfe einer Blumenspritze im Backofen den Boden mit Wasser benebeln und so für Dampf sorgen (Ofentür gleich wieder schließen). Das Brot in den Ofen schieben und bei 250°C 10 Minuten anbacken, dabei das Brot einmal mit der Blumenspritze besprühen.

 

Nach dieser Zeit die Temperatur auf 180°C runter schalten und in 40 - 45 Minuten zu Ende backen.

 

Das Brot nach dem Backen gleich aus der Form holen und auf ein Küchengitter auskühlen lassen.

 

Das Brot sollte vor dem Anschnitt mindestens 5 Stunden geruht haben, da die Krume noch sehr weich

ist - am besten lässt man das Brot in einen Leinentuch über Nacht ruhen, und schneidet es am nächsten Tag erst an.

 

 

Viel Spaß beim backen...

 

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


L E C K E R T I P P S

 FooDLover, Mama von zwei Mädchen, Tee, Gewürz und😌Küchengerät verrückt!

[wer mehr wissen möchte...]


   ! Lade Dir die LECKERTIPPS App herunter !

 

  • die App ist kostenlos.
  • Einfache Übersicht auf alle Rezepte auf dem Handy und Tablet.
  • Sei immer auf dem Laufenden!

 

Viele Spaß wünsche ich Euch - Eure Kathrin

                                    Social Media

LT bei Twitter
Bloglovin` folge deinen Lieblings-Blogs!
Abo??? Klar hier ...
Kathrin macht bei Pinterest mit. Komm doch auch!