19 Juli 2011

Süße Frühstücksbrötchen (mit Nacht Gare)

 

Das gemeinsame Frühstück am Wochenende liegt uns immer am Herzen, und damit da so richtig geschlemmt werden kann, muss ab und zu mal etwas Abwechslung her…

Dazu hatte ich etwas rumexperimentiert. In einem meiner Lieblingsblogs ist mir dieses Rezept aufgefallen, was ich nach kurzer Zeit auch gleich ausprobierte, aber leider nichts für unseren Gaumen war. Aber ich wollte die Sache noch mal selbst in die Hände nehmen, da es unbedingt mal süße Brötchen (außer nur Hörnchen) zum Frühstück sein sollte und ich auch gleichzeitig ein neues Rezept in meiner Sammlung legen wollte.

 

Umso größer war die freunde, als dieses auch gleich nach dem ersten Versuch gelang.

So kamen die süßen Frühstücksbrötchen (Schnecken) auf unseren Tisch.

 

Frisch aus dem Ofen haben die Brötchen eine zarte, leicht splitternde Kruste, mit einem leichten süßen Geschmack. Einfrieren und aufbacken lassen sich diese Brötchen auch wunderbar ;o)

 

 

Vorteig

 

100g Weizenmehl 550

2 g Hefe

90 g Wasser

 

Sauerteig

 

100 g Weizenmehl 550

1 Teel. Weizen ASG

80 g lauwarmes Wasser

 

 

 

Brötchenteig

 

Vorteig

Sauerteig

330g Weizenmehl 550

100 g Butter in Stücke, kalt (wird erst nach der Gare unter den Teig geknetet)

8 g Salz

100 g Zucker

30 g Weizenkleber

40 g Magermilchpulver

2 Eier, verschlagen

120 g Buttermilch

7 g Trockenhefe (25 g Frischhefe)

 

 

 Glasur

 

Ca. 50 ml Milch

1 Essl. Honig oder Hellen Sirup (Grafschafter)

 

 

Sauerteig und Vorteig

 

Aus den Zutaten vom Vorteig und Sauerteig einen weichen Teig bereiten und mind. 8 -10 Std. ruhen lassen (am besten Morgens die Teige herstellen).

 

Brötchenteig

 

Alle Zutaten außer die Butter zusammen mit dem Knethaken der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Fertigen Teig bei ca. 27 – 30°C 30 Minuten ruhen lassen.

 

 

Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche geben und kurz kneten, dann die Butterstücke einzeln in den Teig einarbeiten (es ist nicht schlimm, wenn kleine Stückchen Butter im Teig bleiben).

 

Danach den Teig zu einer Kugel formen und 15 Minuten abgedeckt entspannen lassen.

 

Den Teig zu etwa 75 g schweren Stücken teilen. Aus den Teigstücken, entweder Kugeln oder Schnecken formen, bei Schnecken vorher eine längliche „Wurst“ formen und diese dann zu einer Schneckenform aufdrehen/wickeln.

 

Die Brötchen auf ein gefettetes Backblech setzen. Den Backrahmen aufsetzen, mit einer Plastiktüte abdecken.

 

 
Brötchen über Nacht zur Gare kalt (Kühlschrank) stellen für mind. 17 – 18 Stunden. Die Temperatur zur Gare sollte nicht mehr, als 20°C betragen, wenn der Kühlschrank zur Gare nicht genutzt werden kann.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 200°C vorheizen. Für die Glasur die Milch mit dem Sirup/Honig erwärmen und auf die Brötchen mit einem Küchenpinsel streichen, wer mag, kann auch auf die Brötchen etwas Hagelzucker streuen.

Im Ofen mithilfe einer Blumespritze kräftig Dampf erzeugen und die

Brötchen bei 180 °C – 190°C 13 – 14 Minuten, je nach Ofen goldbraun backen.

 

 

Viel Spaß beim Nachbacken....

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sperling (Montag, 12 März 2012 14:35)

    Hallo,

    ich will mal die süßen Brötchen über Nacht ausprobieren. Kann man zu dem Teig auch Schokotröpfchen geben?

    Viele Grüße
    Sperling

  • #2

    leckertipps (Dienstag, 13 März 2012 21:49)

    Hallo Sperling,

    Natürlich kannst du zum Teig auch noch Schokotropfen geben :o)

    Liebe Grüße, Kathrin



L E C K E R T I P P S

 FooDLover, Mama von zwei Mädchen, Tee, Gewürz und😌Küchengerät verrückt!

[wer mehr wissen möchte...]


   ! Lade Dir die LECKERTIPPS App herunter !

 

  • die App ist kostenlos.
  • Einfache Übersicht auf alle Rezepte auf dem Handy und Tablet.
  • Sei immer auf dem Laufenden!

 

Viele Spaß wünsche ich Euch - Eure Kathrin

                                    Social Media

LT bei Twitter
Bloglovin` folge deinen Lieblings-Blogs!
Abo??? Klar hier ...
Kathrin macht bei Pinterest mit. Komm doch auch!