Brot Backen

 

Was glücklich und zufrieden macht

 

 

 

Man glaubt es kaum, wie wenig man für ein gutes Brot braucht: Wasser, Mehl, Salz, Hefe. Daran hat sich seit Tausenden von Jahren nichts geändert. Hauptsache, man ist mit Laib und Seele dabei...

 

Wer kann da widerstehen: Wenn es behaglich duftet und frisch gebackenes Brot aus dem Ofen kommt? Wenn es noch warm und die Kruste so unwiderstehlich ist, dass man sofort hineinbeißen möchte?

Und wenn dann die erste Scheibe heruntergeschnitten und mit Butter bestrichen ist: die weiche Krume und der knusprige Rand.... welch unvergleichlicher Genuss!

 

Zu selten nur noch erfreut man sich dieses kulinarische Erlebnisses.

Nicht zuletzt, weil Brot heute oft schon fertig abgepackt aus dem Vorrat kommt. Die gute alte Tradition, Brot selber zu backen, ist darüber in Vergessenheit geraten.

Die Sehnsucht aber nach dem Ursprünglichen, Naturbelassenen ist auch im Zeitalter der Conveniece-Produkte geblieben.

 

Lange war Brot als Dickmacher verschrein. Eine Behauptung, die inzwischen aber widerlegt ist: Abgesehen vom niedrigen Kaloriengehalt ist Brot außerdem noch gesund.

So viel Gesundheit und Genuss kann man sich beim Brotbacken schaffen.