Mooskuchen & Kaffeehokuspokus

Abrakadabra der Kuchen wird jetzt grünlich ...



Wie ihr seht, machen wir heute ein wenig Kaffeehokuspokus ;o)

Unser Kuchen benötigt aber kein Hokuspokus - nein dieser Kuchen dagegen braucht ein bisschen Kaffee für seine

schöne grüne Cremehaube.


Grund für die Verfärbung:

Die geringfügig im Kaffee enthaltene Chlorogensäure reagiert mit dem Eiweiß, das im Belag enthalten ist.


Mooskuchen ist richtig lecker, aber auch nichts für schwache Hüften ...


Je länger der Mooskuchen durchziehen kann umso besser wird dieser erst, also auch ein idealer Kuchen für Feierliche Anlässe - man kann ihn super vorbereiten und dann einfach 1 – 2 Tage im Kühlschrank ruhen lassen und wenn die Ferierlichkeit los geht ist der Kuchen schon längst fertig.


Und nein man schmeckt den Kaffee nicht und ja Kinder können den Kuchen auch essen. Meine beiden Mädels haben jedenfalls keinen schlafentzug erhalten nachdem sie den Kuchen verzehrt haben.

Titel:  Mooskuchen
Kategorien: Kuchen, Torten, Kleingebäck u. Schnitten
Menge: 1  26er  Springform


Zutaten:

Teig
2 Eier
125 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
100 g Saure Sahne
25 g Kakao, zum Backen ungesüßt
150 g Mehl
1/2 TL Natron, etwa 5g


Belag
3 Eiweiß
3 EL Puderzucker
100 g Kokosfett
1 EL Kaffee, fein gemahlen


Teig:
Alle Zutaten veerühren. Masse in die gefettete Springform geben und glatt streichen. Bei 160 Grad (Umluft) für ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Erkalten lassen.


Belag:
Eiweiß steif schlagen, Puderzucker langsam unterheben. Kokosfett erhitzen und wieder abkühlen lassen, dann zum Eiweiß zufügen und unterheben. Masse auf den Boden streichen.

Kaffee in ein feines Sieb geben und über den Küchen die gewünschte Menge verteilen. Den Kuchen über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und am nächsten Morgen hat sich der Kuchen grünlich verfärbt, wie Moos.



Anmerkung Kathrin: Für eine große Feierlichkeit (Backblech) die Mengen einfach verdoppelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lilli (Mittwoch, 09 September 2015 15:04)

    Der sieht echt super aus. Habe einen gesucht für den Geburtstag meiner Oma, ich denke der wirds sein :) Danke für das Rezept, lieben Gruß aus Seis am Schlern

  • #2

    Sandra (Samstag, 03 Oktober 2015 16:55)

    Super lecker☺der Kuchen meiner Kindheit!!!! Gab es früher bei jedem Geburtstag meiner Tante